Was ist Rolfing® Strukturelle Integration?

Rolfing® Strukturelle Integration ist eine ganzheitliche manuelle Behandlungsmethode zur Verbesserung von Struktur (Körperbau) und Funktion (Bewegung) des menschlichen Körpers.

Mit gezieltem manuellem Druck werden die Faszien (Hüllen aus Bindegewebe, die sämtliche Strukturen im Körper einhüllen und miteinander verbinden) an spezifischen Stellen umgeformt. Der Körper wird dabei aufgerichtet und ins Gleichgewicht gebracht. Durch Schulung von Bewegung und Selbstwahrnehmung werden belastende Bewegungsgewohnheiten bewusst gemacht. Wenn möglich werden diese durch schonende und ökonomische Bewegungsformen ersetzt.

Im Mittelpunkt der Behandlung stehen nicht einzelne Symptome, sondern die Verbesserung von Statik, Bewegungsmustern und Wohlbefinden im ganzen Körper. Das Ziel ist eine gelöste, aufrechte Haltung, leichte Bewegung und tiefere, freiere Atmung.

In vielen Fällen gehen die Effekte von Rolfing über den rein körperlichen Aspekt hinaus. Die tiefe manuelle Arbeit wird oft als sehr befreiend empfunden. Gesteigerte Balance und Beweglichkeit können größere Selbstsicherheit und neue Möglichkeiten des Ausdrucks schaffen. Jede einzelne Sitzung kann ein Erlebnis, eine Serie von Sitzungen eine Entdeckungsreise durch den eigenen Körper sein.

 

Genauere Beschreibung der Methode

Die Methode der Strukturellen Integration wurde von der US-amerikanischen Wissenschaftlerin Dr. Ida P. Rolf (1896 – 1979) entwickelt. Im Laufe ihrer Karriere begann sie, nach Lösungen für chronische Erkrankungen des Bewegungapparates zu suchen. Sie gelangte dabei zur Auffassung, dass die strukturelle Ordnung des menschlichen Körpers für Gesundheit und Wohlbefinden von weitaus größerer Bedeutung ist als bis dahin angenommen. Die aus diesem Ansatz entstandene Behandlungsmethode nannte sie Strukturelle Integration. Die von Dr. Rolf gegründete Schule, das Rolf Institute of Structrual Integration® in den USA ist die Inhaberin der geschützten Marke Rolfing®. Nur Absolventen des Rolf Institut oder einer seiner internationalen Partnerorganisationen sind berechtigt, die Marke Rolfing® zu verwenden.

Bei der Entwicklung ihrer Methode ließ sich Ida Rolf von zwei grundlegenden Einsichten leiten:

  • Eine unausgewogene, aus dem Gleichgewicht geratene Körperstruktur befindet sich in ständigem Konflikt mit der Schwerkraft. Der Kraftaufwand für aufrechte Haltung und Bewegung ist hoch. Verspannungen, Ermüdung, vorzeitige Abnutzungserscheinungen und Schmerzen sind oft die Folge.

    Dagegen wirkt die Schwerkraft auf eine ausgewogene, aufrechte und in sich gestützte Körperstruktur als ordnende, stabilisierende Kraft. Aufrechte Haltung und Bewegung erfordern minimale Anstrengung. Die Belastung von Gelenken und Gewebe wird minimiert und dadurch bedingte Schmerzen vermindert.

  • Faszien (Membrane aus Bindegewebe) umhüllen und verbinden sämtliche Bestandteile des menschlichen Körpers wie Knochen, Muskeln, Organe etc. Sie bilden eine Art dreidimensionales endloses Netz, das ihm Halt und Form gibt. Durch ihre verbindende Funktion bestimmen sie die Grundstruktur unseres Körpers.

Faszien besitzen sowohl elastische wie plastische Eigenschaften und lassen sich dadurch in ihrer Form bis zu einem gewissen Grad verändern. Verspannungen und Bewegungseinschränkungen im Körpergewebe können so durch manuelle Behandlung reduziert werden.

Ida Rolf gelangte schließlich zu der Erkenntnis, dass mit gezielter und präziser Behandlung der Faszien die strukturelle Ordnung des Körpers verbessert werden kann. Ein verschobenes Becken kann wieder etwas besser zentriert, ein verdrehtes Knie wieder besser ausgerichtet werden usw. Von dieser Ausrichtung profitiert nicht nur die jeweilige Körperregion. Statik und Balance des gesamten Körpers werden verbessert, die gesamte Struktur wird integriert und kann besser funktionieren.

Für die praktische Arbeit entwickelte sie eine Behandlungsserie von zehn Sitzungen. In diesen systematisch aufeinander aufbauenden, jeweils einstündigen Sitzungen, werden Körperbau und Bewegungsmuster Schritt für Schritt optimiert. Nach einer solchen Serie fallen aufrechte Haltung und Bewegung leichter. Der Brustkorb kann sich weiter dehnen und erlaubt eine freiere Atmung. Fehlbelastungen von Gelenken und belastende Spannungsmuster im Gewebe sind verringert. Oft hat dies die Verminderung oder das Verschwinden von Schmerzen zur Folge. Klienten berichten von einem Gefühl der Leichtigkeit und des allgemeinen Wohlbefindens.

Dieses gute Körpergefühl kann sich auch auf die Psyche übertragen. Eine aufrechte und entspannte Haltung wirkt sich oft positiv auf das Selbstbewusstsein aus. "Mit beiden Beinen fest auf dem Boden zu stehen" gibt vielen Menschen ein Gefühl von Sicherheit und Ausgeglichenheit.